*

Schon verwirrend, wenn 100% nicht 100% sind

Leider ist es nach der Saftverordnung möglich, etwas mit 100% zu deklarieren obwohl es eigentlich keine 100% sind. 

Wieso ist das möglich werden Sie sich fragen!

Nun, die Erklärung ist ganz einfach. 
Nach der Saftverordnung ist es erlaubt von 100% zu sprechen, wenn die Ausgangssubstanz zu 100% eine Substanz ist.

Also nicht ein Gemisch aus z.B. „Aloe Gel und ein Fruchtmark“ denn das wären ja schon 2 Substanzen. 
(Anmerkung: 100% Saft wird sehr oft aus getrockneter Substanz (das Wasser wird aus Transportkostengründen der Substanz entzogen) und dann bei der Herstellung wieder zugesetzt.)
Wasser ist nicht als Substanz zu bezeichnen, folglich kann ein 100% Saft z. B. aus 8 % Aloe und 92 % Wasser bestehen und als 100%iger Saft bezeichnet werden. 

Das bei mir erhältliche Aloe Vera Gel von Forever wird direkt nach der Ernte der Blätter auf der Plantage verarbeitet und stabilisiert. In der Flasche sind 98% Aloe Vera Gel und die restlichen 2 % sind Stoffe zur Stabilisierung und zur Geschmacksverbesserung.

Wenn wir schon bei der Bezeichnung und der Angabe von Inhaltstoffen sind können wir manch e Fehlbezeichnungen finden. Oft wird ein Produkt aus Werbegründen mit „Aloe Vera ……“ genannt. Und bei der Inhaltsangabe steht dann an 76 oder 7 Stelle Aloe Vera mit einer % Angabe.

Das ist zulässig, auch wenn z. B. vorher Wasser, Jojobaöl, Aprikosenöl, Alkohol, Glyzerin, Parfüm steht. Dazu muss man wissen, dass es Vorschrift ist, die Inhaltsstoffe nach Prozenten in absteigender Menge aufzulisten.

Das gibt mir und bestimmt auch Ihnen zu denken!
Also, vor dem Kauf die Inhaltsstoffe lesen, die jedoch gern sehr klein geschrieben auf der Packung stehen.

Hier erhalten Sie eine clevere Alternative Aloe Vera Gel ...

fusszeile ALOE Vera - impressum
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail